Rebecca und Dorothea sind Engagementbotschafter Kultur

Fünf neue „Engagementbotschafter Kultur“ für das Land Sachsen-Anhalt berufen

Magdeburg. Kultusstaatssekretär Dr. Jan Hofmann hat am 16. September) fünf ehrenamtlich Tätige zu „Engagementbotschafterinnen und Engagementbotschaftern Kultur des Landes Sachsen-Anhalt“ berufen. „Sie sind überaus engagiert und haben sich mit Hingabe und Energie einem Thema verschrieben und können durch ihre Aktivitäten und ihr Mitwirken auf diesem Gebiet anderen Menschen begeistern und Inspiration geben“, würdigte Kultusstaatssekretär Dr. Jan Hofmann die Arbeit der alten und neuen Kulturbotschafterinnen und -botschafter. Mit ihrer Berufung werde den Botschafterinnen und Botschaftern die Möglichkeit eröffnet, andere Menschen in besonderer Weise auf ihr spezielles Tätigkeitsgebiet aufmerksam zu machen, Anregungen zu geben und zu einer Mitarbeit zu ermuntern.

(v.l.n.r.): Dr. Volker Stephan, Dorothea Iser, Andreas Porsche, Dr. Jan Hofmann, Rebecca Lange und Gerhard Unger. Foto: Karina Kunze
(v.l.n.r.): Dr. Volker Stephan, Dorothea Iser, Andreas Porsche, Dr. Jan Hofmann, Rebecca Lange und Gerhard Unger. Foto: Karina Kunze

Zwei Nominierte sind eng mit der .lkj) Sachsen-Anhalt e. V. verbunden:
Für ihr Wirken im Bereich Literatur wurde Dorothea Iser – Gründungsvorstand der .lkj) – zur Kulturbotschafterin berufen sowie die ehemalige Freiwillige der .lkj) Rebecca Lange im Bereich Kinder und Jugendkultur/Tanz. Außerdem erhielten Dr. Volker Stephan im Bereich Kulturelles Erbe/Tourismus, Gerhard Unger im Bereich Museen/Mitteldeutsche Industriekultur und Andreas Porsche im Bereich Musik eine entsprechende Urkunde.

Die fünf Frauen und Männer folgen auf die bisherigen Botschafterinnen und Botschafter Dr. Rosemarie Säuberlich (Kulturelles Erbe/Tourismus), Rosemarie Mendt (Traditions- und Heimatpflege), Daniela Puhlmann (Soziokultur), Christian Hoffmann (Musik) und Peter Hansen (Film).

Im Jahr 2013 war die Ernennung von Engagementbotschafterinnen und -botschaftern erstmalig initiiert und damit eine Empfehlung aus dem Kulturkonvent umgesetzt worden. Mit der Berufung werden ehrenamtlich Tätige, die in ihren Kulturbereichen seit vielen Jahren aktiv sind, geehrt. Sie sollen als Botschafterinnen und Botschafter ihr jeweiliges kulturelles Arbeitsfeld besonders repräsentieren und für es werben.
Die Engagementbotschafterinnen und Engagementbotschafter werden für ein Jahr berufen. Innerhalb dieser Zeit erhalten sie die Gelegenheit, ihre Tätigkeiten im Kulturbereich bei Veranstaltungen vorzustellen und zu bewerben sowie andere Interessierte zu einer Mitarbeit zu ermuntern. Initiiert wurde die Ernennung von der Arbeitsgemeinschaft Bürgerschaftliches Engagement im Kulturbereich (AG BEK).

 

Share:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
On Key

Ähnliche Beiträge

Parlamentarischer Abend der initiativeKJP

Zukünfte junger Menschen nicht platzen lassen! Damit Kinder und Jugendliche in Deutschland gut aufwachsen, geschützt sind und diskriminierungsfreie, selbstbestimmte und gerechte Teilhabe erfahren, setzt sich die #initiativeKJP für eine leistungsfähige