ZWEIHEIMISCH:GeNial

ZWEIHEIMISCH:GeNial  Gemeinsam Nachbarschaften integrativ ausgestalten und leben.

Wir unterstützen die Willkommens- und Anerkennungskultur von Neubürger*innen unserer Landkreise und Gemeinden sowie die Förderung von Dialogformaten in unserer Zuwanderungsgesellschaft. Neue Forschungsergebnisse aus der Integrations-, Migrations- und Mobilitätsforschung sowie der Pädagogik und Transkulturgeschichte bilden die Basis für ein mittels Kultureller Bildung vermitteltes präventives, indirektes Empowerment.
Unser Ziel ist ein Zusammenleben in Vielfalt und die Akzeptanz von Minderheiten (z. B. Migrant*innen, Menschen mit Beeinträchtigungen, Homosexuelle, Muslim*innen) als Teil der deutschen Einwanderungsgesellschaft (minority mainstreaming).,

Das machen wir:

  • Wir bringen Menschen zusammen. Egal ob alteingesessen, zugezogen, ob zurückgekehrt oder dageblieben.
  • Wir stärken Menschen und Regionen mittels kultureller Bildung.
  • Wir bieten Workshops in vielen Bereichen an u. a. Theater, Fotografie, Kalligrafie.

Wir touren mit Theater-Workshops und einer Wanderausstellung zur Transkulturgeschichte Sachsen-Anhalts durch unser Land. An den einzelnen Standorten dieses Klassenzimmer-Theaters und der Ausstellung entwickeln Jugendliche und Künstler*innen neue Facetten, Szenen, Ausstellungstafeln – mehrsprachig, crossmedial, gemeinsam.

Projektzeitraum: 01.05.2021 – 30.04.2024

»ZWEIHEIMISCH:GeNial« ist ein Programm der .lkj) Sachsen-Anhalt und wird gefördert vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt.

Themen (Handlungsfelder):

  • Interkulturelles Geschichtslernen
  • Jugendtheater, Fotografie, GeoCaching, Graffiti, Schreibwerkstätten

Zielgruppe

Jugendliche und junge Erwachsene ab 10 Jahren

Multiplikator*innen aus Verbänden, Verwaltungen, Schulen, Instituten und NROs

lkj-ortsmarke-orange

Standorte

Wir arbeiten in Magdeburg und im nördlichen Sachsen-Anhalt

Landkreise:
Börde, Altmarkkreis Salzwedel, Stendal, Jerichower Land)

Kontakt Deine Ansprechpersonen:

Logo LKJ

Dr. Mieste Hotopp-Riecke (Projektleitung) & Ammar Awaniy (Projektassistenz)

Aktuelles aus dem Projekt