BKJ und .lkj) appellieren die Jugend-, Bildungs- und Kulturpoltik

BKJ und .lkj) appellieren die Jugend-, Bildungs- und Kulturpoltik

“Wer Integration und Bildung verbessern will,
der muss in die Kulturelle Bildung investieren!”
Dortmund, 9. Oktober 2010. Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ) – und damit auch die .lkj) Sachsen-Anhalt als deren Mitglied – appellieren an die Jugend-, Bildungs- und Kulturpolitik des Bundes und der Länder, kulturelle Vielfalt zu fördern, Bildung für alle zu verbessern und keinesfalls an der Kulturellen Bildung zu sparen.
Die Fachorganisationen in der BKJ und ihre Angebote  in Bibliotheken und Museen, Theatern, Zirkus, Orchestern und Chören, Spielmobilen, Musikschulen und Jugendkunstschulen, Tanz- und Medienprojekten u. v. m. sichern kulturelle Vielfalt und schaffen verbesserte Bildungs- und Integrationschancen.
Kulturelle Bildung ist Daseinsvorsorge, die die Lebensqualität von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen erhöht und soziale Verantwortung stärkt. Wenn über die Bundes- und Länderhaushalte 2011 verhandelt wird, dann muss klar sein: Wer bei Jugend oder Kultur spart, der schadet der Bildung und gefährdet soziale und kulturelle Inklusion! Die Strukturen der Kulturellen Bildung brauchen gesicherte Rahmenbedingungen, um Prozessen der sozialen und kulturellen Exklusion mit ihren Angeboten wirksam begegnen zu können. Die BKJ protestiert gegen einen Sozialstaatsumbau, der Benachteiligte in unserer Gesellschaft noch mehr ins Abseits stellt und das Menschenrecht auf Bildung und Teilhabe am kulturellen Leben missachtet.
„Jugend fördern, Kultur fordern!“, so formuliert die BKJ, der Dachverband von 55 Fachorganisationen der Kulturellen Bildung, ihre Erwartung an die Jugend-, Bildungs- und Kulturförderung. Die Angebote Kultureller Bildung sind keine freiwilligen Aufgaben eines Sozialstaates! Die BKJ sieht die öffentliche Kultur-, Jugend-, Sozial- und Bildungspolitik in der Verantwortung, mit dem Ausbau Kultureller Bildung zu sozialer Integration und Teilhabegerechtigkeit beizutragen und  in den Haushaltsverhandlungen 2011 die förderpolitischen Voraussetzungen für mehr Chancen auf Kulturelle Bildung zu schaffen.
Kontakt
Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e. V.
Küppelstein 34, 42857 Remscheid
Fon 021 91 794 396    Fax 021 91 794 389   E-Mail info@bkj.de Web www.bkj.de