MagdeburgerInnen unterstützen Bildungsarbeit gegen Rechts

MagdeburgerInnen unterstützen Bildungsarbeit gegen Rechts

Seit mehr als elf Jahren führt das Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC) in Sachsen-Anhalt Bildungsprojekte zum Thema Rassismus durch. Ab März muss das Netzwerk seine Arbeit fast gänzlich einstellen – weil entsprechende Fördergelder gestrichen wurden. Anlässlich der „Meile der Demokratie“ sammelten engagierte Bürger_innen Spendengelder. Das NDC erhielt nun eine Spende von 1.100 Euro, die seine Arbeit unterstützen soll.

Magdeburg. Im Anschluss an die gerade zurückliegende „4. Meile der Demokratie“ überreichte die Aktionsgruppe „Demokratie braucht Stimme – Demokratie HAT Stimme“ eine Spende an das Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. (NDC). Die öffentliche Übergabe der Spende fand am Donnerstag, 19. Januar 2012, am Mahnmal für die Alte Synagoge statt.

Die Aktionsgruppe „Demokratie braucht Stimme - Demokratie HAT Stimme“ überreicht eine Spende an das Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. (NDC)
Die Aktionsgruppe „Demokratie braucht Stimme – Demokratie HAT Stimme“ überreicht eine Spende an das Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. (NDC)

Bei unterschiedlichen Aktionen während der Meile, wie etwa dem von der Theologin Gabriele Herbst zusammen mit dem Projekt „ Café Krähe“ initiierten Verkauf selbstgefertigter Schals mit dem Slogan „Demokratie braucht Stimme“, ist ein Erlös von 1.100,- Euro erzielt worden. Die Schals wurden von etwa 50 Einzelpersonen und Initiativen hergestellt oder gespendet.

Außerdem lasen im Rahmen der Aktion „Demokratie braucht Stimme – Demokratie HAT Stimme“ zahlreiche Stadträte aller demokratischen Fraktionen aus dem Buch von Michael Abrahams-Sprod, „Und dann warst Du auf einmal ausgestoßen!“. Initiatoren waren Maik Hattenhorst und Jürgen Martini. Auch Freiwillige im Sozialen Jahr in der Kultur gaben auf diese Weise Demokratie eine Stimme. Unter dem Motto „Stick up your voice – kleb was du denkst!“ zogen sie mit DIN A0-Plakaten bestückt als lebendige Litfasssäulen durch die Magdeburger Innenstadt und baten Passant_innen um passende Antworten auf Fragen wie „Braun steht mir nicht, weil …“, „Was braucht meine Welt?“ oder „Demokratie braucht Stimme, weil …“.

Die Theologin Gabriele Herbst überreichte zusammen mit Frauen vom Projekt „Café Krähe“ den Scheck in Höhe von 1.000,- Euro. Der Erlös stammt aus dem Verkauf selbstgefertigter Schals mit dem Slogan „Demokratie braucht Stimme“
Die Theologin Gabriele Herbst überreichte zusammen mit Frauen vom Projekt „Café Krähe“ den Scheck in Höhe von 1.000,- Euro. Der Erlös stammt aus dem Verkauf selbstgefertigter Schals mit dem Slogan „Demokratie braucht Stimme“

Anlässlich der Spendenübergabe zeigte sich Marcel Krumbholz, Vorstandsmitglied des NDC – Netzwerk für Demokratie und Courage Sachsen-Anhalt e.V., erfreut über die Unterstützung aus der Mitte der Gesellschaft: „Wir bedanken uns sehr herzlich für die Spende von der Aktionsgruppe ‚Demokratie braucht Stimme – Demokratie HAT Stimme’. Ganz besonders freut uns, dass das Geld aus mehreren zivilgesellschaftlichen Aktionen gegen den diesjährigen Nazi-Aufmarsch in Magdeburg stammt. Ganz im Sinne der Aktionsgruppe werden wir unsere Bildungsarbeit für ein tolerantes und weltoffenes Sachsen-Anhalt fortsetzen und die Spende unmittelbar für Schulprojekttage einsetzen.“

Obwohl derzeit die Mordserie der Zwickauer Neonazi-Terrorzelle mediales und öffentliches Interesse auf sich zieht, werden zur Zeit zahlreiche Initiativen und Vereine, die sich gegen Rassismus und rechtes Gedankengut engagieren, durch eine nicht immer nachvollziehbare Förderpraxis in Bund und Ländern behindert. Auch dem NDC – Netzwerk für Demokratie und Courage wurde keine weitere Förderung im Bundesprogramm Xenos gewährt. Ab März 2012 kann der Verein daher nur noch mit ehrenamtlichem Engagement seine Arbeit fortsetzen. In der Spende, die aus der Mitte der Zivilgesellschaft kommt, sieht der Verein jedoch ein Signal, nicht in seiner Arbeit nachzulassen und sich weiterhin gegen menschenverachtende Einstellungen zu engagieren.

Das NDC führt seit mehr als elf Jahren antirassistische Projekte an bildungspolitischen Brennpunkten – etwa im Hauptschulbereich oder in Einrichtungen der Jugendhilfe und Berufsausbildung – durch. In dieser Zeit wurden weit über 200 junge ehrenamtliche Teamer_innen ausgebildet. Neben ca. 1.300 Projekttagen zur Toleranz- und Demokratieerziehung wurden auch verschiedene Bildungskonzepte zum Thema Antisemitismus, Europa und Medien umgesetzt. Weitere Informationen zum Netzwerk finden sich unter: https://www.netzwerk-courage.de/

Impressum:
NDC – Netzwerk für Demokratie und Courage Sachsen-Anhalt e.V.
c/o Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
Liebigstraße 5, 39104 Magdeburg
fsj@jugend-lsa.de / verantwortlich: Torsten Sowada, 0391-24451-74, torsten.sowada@jugend-lsa.de, https://www.netzwerk-courage.de/