Lade Veranstaltungen

« All Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Wir lesen doch! Magdeburger Autor*innen und Bücher auf der Buchmesse Leipzig und zur Langen Nacht der Wissenschaft in Magdeburg

29. Mai // 18:00 bis 30. Mai // 21:30

kostenlos

Die .lkj) Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V. präsentiert  zusammen mit der Hochschule Magdeburg-Stendal, dem ICATAT-Institut und dem Hirnkost-Verlag Berlin Literatur zwischen Sachbuch und Belletristik zur Langen Nacht der Wissenschaft in Magdeburg sowie auf der Leipziger Buchmesse mit verschiedenen Autor*innen. Alle Bücher spiegeln Themen wie Jugend und Teilhabe, Heimat zwischen Gehen und Bleiben sowie ländliche Räume und Integration.

Die Lesungen können im Stream verfolgt werden und sind kostenfrei.

Von 2015 bis 2020 beschäftigten sich im Rahmen von bundesweiten Modellprojekten Jugendliche sowie Expert*innen aus Wissenschaft und kultureller Bildung mit Ideen für das Hierbleiben, für Lust auf (Land)leben, für Neugier und demokratische Teilhabe. Am 29. und 30. Mai werden Menschen hinter diesen Projektvorhaben und die daraus hervorgegangenen Bücher in digitalen Präsentationen vorgestellt.

»Bücher.Machen.Heimat« | Lange Nacht der Wissenschaft in Magdeburg

 Termin: 29. Mai 2021 | ab 18:00 Uhr

»Viele ländliche Gemeinden sind bemüht, keine jugendfreien Zonen zu werden. Mit unserer Arbeit hoffen wir vielfältige Anregungen zu geben« umreißt Klaus Farin von der Respekt! Die Stiftung das Ziel des letzten Forschungsprojektes, denn »mit mehr Bildungschancen und beruflichen Perspektiven kann für Bleiben und Wohlfühlen gesorgt werden«. In fünf Bundesländern wurden Workshops umgesetzt, Theaterstücke, Graffiti-Aktionen, Diskussionen und Fachgespräche durchgeführt. Eingebettet in das Projekt war eine wissenschaftliche Online-Befragung von Jugendlichen, entwickelt unter Leitung von Prof. Dr. Günter Mey (HS Magdeburg-Stendal). Ein Schwerpunkt des WIR-Projektes lag dabei in der Altmark, in Sachsen-Anhalt. »Besonders in strukturschwachen Regionen kann kulturelle Bildung ein Wurfanker sein gegen den demografischen Wandel. Jedoch gibt es dafür die richtigen Rahmenbedingungen, gibt es genug Achtung und Unterstützung?«, so Torsten Sowada, stellvertretender Geschäftsführer der Projektträgerin für Sachsen-Anhalt, der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung.

Beitrag schauen…

 

»Heimat.Land.Jugendkultur. Auf dem Lande alles dicht?« | Leipzig liest extra!, Horns Erben digital

Termin: 30. Mai 2021 | 20:00 – 21:30 Uhr

Leerstand, Landflucht, Demografischer Wandel, Demokratieferne, Kultur-Peripherie. Sind dies die einzigen Schlagwörter, die die Situation in ländlichen Räumen markieren können? Vor welchen Herausforderungen stehen Kultur, Kunst und Jugendarbeit abseits der Metropolregionen Deutschlands: Ist auf dem Lande wirklich alles dicht? In ihren Büchern versuchen Expert*innen aus kultureller Bildung, Kunst und Wissenschaft aber auch Protagonist*innen der kulturellen Leerstandsfüllung selbst Rückblicke, Analysen und Ausblicke zu geben, wie sie mit viel Ehrenamt, Ideen und Energie seit sieben Jahren bundesweit mit Engagierten der Zivilgesellschaft »auf dem Lande« für Neuanfänge sorgen. Der Demografiepreis Sachsen-Anhalts und auf den bisherigen Erfahrungen fußende neu entwickelte Projekte machen Lust auf Veränderung der Heimat, nachhaltig, generationsübergreifend, solidarisch.

 

Details

Beginn:
29. Mai // 18:00
Ende:
30. Mai // 21:30
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, , ,

Veranstalter

.lkj) Sachsen-Anhalt
Hochschule Magdeburg-Stendal
ICATAT e. V.

Veranstaltungsort

Lange Nacht der Wissenschaft | Leipziger Buchmesse
online, + Google Karte