neue Kulturbotschafter*innen berufen

Sachsen-Anhalter Kulturverbände stellen sechs neue Engagementbotschafter*innen vor, darunter die Hallenserin Lea Argirov

Engagementbotschafter*in zu sein, ist Auszeichnung und Aufgabe zugleich. Zehn landesweit tätige Sachsen-Anhalter Kulturverbände stellen nun sechs Personen oder Gruppen vor, die in den nächsten zwei Jahren als Botschafter*innen für Engagement im Kulturbereich durch das Land reisen und sich für die Förderung verschiedener Kulturbereiche in Sachsen-Anhalt einsetzen werden.

Unter den ausgezeichneten Personen ist die Aktivistin Lea Argirov (2001), die von der .lkj) – Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung im Bereich Teilhabe und Mitgestaltung junger Migrant*innen und rassismuskritische Bildung vorgeschlagen wurde. Die gebürtige Dessauerin Lea Argirov engagiert sich als Teil der Jugendjury des Jugendstil-Ideenfonds, der die Teilhabe und die Umsetzung kreativer Ideen junger People of Colour in Sachsen-Anhalt fördert. Sie studiert Kunst und Englisch an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und absolviert momentan eine Qualifikation beim Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) mit Fokus auf antirassistische und rassismuskritische Bildung.

Lea Argirov, die Familie in Japan und Bulgarien hat, möchte während ihrer Amtszeit als Engagementbotschafterin mit Vertreter*innen des Landes ins Gespräch kommen und mit ihnen über die Repräsentation von People of Colour in Sachsen-Anhalt reden: “Damit Sachsen-Anhalt ein Bundesland wird und bleibt, in dem auch junge Menschen sich beteiligt fühlen, braucht es Engagement, dass diese nicht nur anspricht, sondern aktiv teilhaben lässt. Gerade jungen BI*PoC in den neuen Bundesländern fehlt es an Repräsentation und aktiver rassismuskritischer Bildung”, so die 22-Jährige. “Mein Ziel ist es, diese Themen auf den Tisch zu bringen und gezielt zu bearbeiten.”

Neben Lea Argirov werden Christian Antz (Bereich Tourismus), Célia Bernez (Bereich Mehrsprachigkeit und Leseförderung), Bettina Fügemann (Bereich Kultur/Literatur), Bernd Hohmann (Bereich Musikpflege und -vermittlung), sowie der Niegripper Heimatverein (Bereich Traditions- und Heimatpflege) ihre Amtszeit als Engagementbotschafter*innen antreten.

Die Amtszeit der scheidenden fünf Engagementbotschafter*innen – Ursula Günther, Soniya Frotan, Michael Scholl, Mark Wollmann und Ronny Krimm – war von dem Ausbruch der Corona-Pandemie im Jahr 2020 und ihrer verheerenden Auswirkungen auf die Kultur- und Kreativwirtschaft in den darauffolgenden Jahren geprägt. Wegen dieser Ausnahmesituation sind die Kulturverbände erstmals von dem seit 2016 üblichen Zweijahresturnus abgewichen, sodass die fünf scheidenden Engagementbotschafter*innen auf eine dreijährige Amtszeit zurückblicken können.

 

Foto Preisverleihung: Matthias Behne

Text: Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e.V

Hintergrund: 
10 Jahre Engagementbotschafter*innen in Sachsen-Anhalt

Erstmals wurden in Sachsen-Anhalt im Jahr 2013 fünf Engagementbotschafter:innen für eine damals noch einjährige Amtszeit ernannt. Die landesweit tätigen Sachsen-Anhalter Kulturverbände schlagen engagierte Bürger:innen aus ihrem Vereinsumfeld vor, 

Die zehn teilnehmenden Verbände sind:

Share:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
On Key

Ähnliche Beiträge

»förderfähig in Dessau«

Akteur*innen aus den unterschiedlichen Feldern der Kulturellen Bildung haben einen Einblick in ihre Arbeit gegeben und Tipps und Tricks ausgetauscht. Grußworte der Geschäftsführerin der .lkj) Sachsen-Anhalt  Wybke Wiechell, der Leiterin

Jahresempfang der Landesregierung Sachsen-Anhalt 2024

Am 23. April 2024 öffnete das Gesellschaftshaus seine Türen für einen ganz besonderen Anlass: den Jahresempfang der Landesregierung Sachsen-Anhalt. Unter der Leitung von Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff kamen rund 400