Leipzig liest zweiheimisch.

Mehrsprachige Projekte der .lkj) Sachsen-Anhalt auf der Buchmesse Leipzig.

Sachsen-Anhalt. Die Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V. präsentiert am 28. Und 29. April 2023 zusammen mit dem Fachschaftsrat DAF/DAZ der Universität Leipzig, dem Polnischen Institut Leipzig, dem Hirnkost-Verlag Berlin und dem ICATAT neue Literatur zwischen Sachbuch, Lyrik und Belletristik auf der Leipziger Buchmesse und im Rahmen von „Leipzig liest“. Jugendliche, Künstler*innen und Autor*innen lesen und diskutieren anhand des neuen Buches „Zweiheimisch. Die Erben des Paschas von Magdeburg“
Themen wie transkulturelle Bildung, Jugend und Teilhabe, Heimat und Mehrsprachigkeit sowie ländliche Räume und Integration.

Seit 2015 beschäftigten sich im Rahmen von Projekten transkultureller Bildung Jugendliche und Expert*innen aus Wissenschaft und Kunst mit Ideen für das Hierbleiben, für Lust auf (Land)leben, für Integration, Neugier und demokratische Teilhabe. Am 28. und 29. April 2023 werden Menschen hinter diesen .lkj)-Kooperationsvorhaben die daraus hervorgegangenen Bücher, Blogs und Texte an unterschiedlichen Orten in Leipzig vorstellen – begleitet von mehrsprachigen Lyrik-Flashmobs. Die Literaturveranstaltungen sind kostenfrei.

In Leipzig lesen, performen und diskutieren:

  • – Dr.in Marlen Schachinger, Literaturwissenschaftlerin, ehem. Stadtschreiberin von Magdeburg, Co-Autorin von „Zweiheimisch. Die Erben des Paschas von Magdeburg“
    – Ammar Awaniy, Co-Autor, Projektmitarbeiter „Resonanzboden“, .lkj) Sachsen-Anhalt
    – Dr. Stephan Theilig, Co-Autor, Vorstand des ICATAT e.V., Translationswissenschaftler
    – Elias Weiland, Fachschaftsrat daf/daz am Herder-Institut der Universität Leipzig.
    – Dr. Bernd Karwen, Polnisches Institut Leipzig, Historiker
    – Khadja Ebadi, Studentin, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig
    – Dr. Mieste Hotopp-Riecke, Projektleiter „Zweiheimisch:GeNial“, .lkj) Sachsen-Anhalt
  • Moderation: Dr.in Gulnaz Valeeva, Autorin, Dichterin, engagiert sich im Internationalen Verein der tatarischen Frauen “Hanim”, Leipzig
  • CrossMedia-Begleitung: Marharyta Hnativska, Studentin (Deutsch als Fremd- und Zweitsprache), Fachschaftsrat daf/daz am Herder-Institut der Universität Leipzig

Termine:

  • 28. April 2021 l ab 12:00 Uhr, Stand der GfbV, Halle 2 Stand A403
  • 28. April 2021 l 17:00 Uhr, Zweiheimisch-Diwan: Diskussion & Lesung, Polnisches Institut Leipzig, Markt 10, 04109 Leipzig
  • 29. April 2021 l 13:00 – 14:00 Uhr, Stand des Hirnkost-Verlages, Halle 3 Stand C305

Die Magdeburger Lyrik-Flashmob-Grüße von Leipzig in die Welt werden Gedichte
in 7 Sprachen beinhalten unter anderem von:

  •  Mehmed Ali Pascha (*1827 Magdeburg)
  • Eduard Aly (*1854 Magdeburg)
  • Nele Heyse
  • Ferhat Tunç
  • Näbi Däüli (KZ-Haft 1944-45 bei Magdeburg)
  • Johann Wolfgang von Goethe
  • Yunus Qandim
  • Rajvinder Singh
  • Selahattin Demirtas
  • Nazim Hikmet Ran

Share:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
On Key

Ähnliche Beiträge

»förderfähig in Dessau«

Akteur*innen aus den unterschiedlichen Feldern der Kulturellen Bildung haben einen Einblick in ihre Arbeit gegeben und Tipps und Tricks ausgetauscht. Grußworte der Geschäftsführerin der .lkj) Sachsen-Anhalt  Wybke Wiechell, der Leiterin

Jahresempfang der Landesregierung Sachsen-Anhalt 2024

Am 23. April 2024 öffnete das Gesellschaftshaus seine Türen für einen ganz besonderen Anlass: den Jahresempfang der Landesregierung Sachsen-Anhalt. Unter der Leitung von Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff kamen rund 400